Site Loader

Lange Schlangen und Stapel von Ascheurnen in Bestattungshäusern in Wuhan, China, in dieser Woche wecken weitere Verdachtsmomente hinsichtlich der Zuverlässigkeit der offiziellen Zahl der Todesfälle durch das Coronavirus.

Seit dieser Woche dürfen die Familien derer, die an den Folgen des Virus gestorben sind, die Asche ihres geliebten Menschen in acht separaten Bestattungshäusern abholen.

Laut Caixin, einer chinesischen Nachrichtenseite, die nicht mit dem Staat verbunden ist, wurden am Mittwoch und Donnerstag Lastwagen in rund 2.500 Urnen verschifft, während ein separates Foto 3.500 Urnen zeigte, die draußen gestapelt waren. Es ist unklar, wie viele der Urnen mit Asche gefüllt waren. Viele Familien beschwerten sich auch über Wartezeiten, um die entsprechende Urne abzuholen.

Bloomberg News kontaktierte die acht Bestattungshäuser in Wuhan, die die Asche erhielten, von denen sechs sagten, sie hätten keine relevanten Daten. Die anderen beiden antworteten nicht auf das Telefon.

Die Fotos werfen Fragen nach der Ehrlichkeit des chinesischen Staates in Bezug auf das offizielle Sterbekonto auf. Nach offiziellen Angaben sind in Wuhan 2.535 Menschen an dem Virus gestorben, landesweit rund 3.300 Menschen.

Daten der Städtischen Behörde für zivilrechtliche Angelegenheiten ergaben, dass 56.007 Feuerbestattungen in Wuhan im letzten Quartal 2019 stattfanden, ein Anstieg von 1.583 im Vergleich zum vierten Höflund von 2018 und 2.231 höher als im vierten Quartal 2017.

Infolgedessen haben viele Menschen, einschließlich der Chinesen selbst, die Richtigkeit dieser Zahlen in Frage gestellt, angesichts des Drucks auf Wuhans Gesundheitssystem, der ständigen Überarbeitungen der offiziellen Daten und der Versuche der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), die chinesische Kommunistische Partei (CCP) zu vertuschen. Ausbruch in der Anfangsphase. Angesichts der industriellen Verbreitung von Lügen und Fehlinformationen durch das Regime empfehlen Experten, alle „offiziellen“ Daten mit Skepsis zu behandeln.

Caixin kam zu dem Schluss, dass viel mehr Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben sind, aber nicht in den offiziellen Zahlen enthalten waren. Darüber hinaus starben viele Patienten, die an anderen Erkrankungen litten, an den Folgen mangelnder Behandlung, da die Krankenhäuser überlastet waren, und sie wurden auch nicht gezählt.

Die lokalen Behörden haben auch Beschränkungen für Menschen, die Grab-Sweeping-Aktivitäten bis Ende nächsten Monats, was bedeutet, dass sie nicht in der Lage sein, die traditionelle 4. April Ching Ming Festival, auch bekannt als die Grab-Sweeping-Feiertag zu beobachten. Auch andere Provinzen wie Guangxi und Zhejiang haben ähnliche Beschränkungen verhängt.

Wuhan, wo der globale Ausbruch begann, wird berichtet, dass er nach wochenlanger Sperre in ein normales Leben zurückkehrt, wobei der chinesische Staat darauf besteht, dass er das Virus überwunden hat. Es gibt jedoch zunehmend Anzeichen dafür, dass sich das Virus weiterhin in der Bevölkerung ausbreitet. Diese Woche enthüllten lokale Ärzte, dass bis zu zehn Prozent der Patienten in Wuhan, denen gesagt wurde, dass sie eine vollständige Genesung wieder positiv getestet haben, nachdem sie aus dem Krankenhaus entlassen wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.