Site Loader

Das Europäische Zentrum für Diesbekämpfung (ECDC) hat vorausgesagt, dass wärmere Temperaturen in diesem Sommer die Ausbreitung des chinesischen Coronavirus wahrscheinlich nicht aufhalten werden.

Die Agentur erklärte am Mittwoch, dass trotz einiger Hoffnungen eine Verlangsamung im Sommer unwahrscheinlich sei: „Es gibt bisher keine Beweise dafür, dass SARS-CoV-2 eine ausgeprägte Wintersaisonalität aufweisen wird, wie andere menschliche Coronaviren auf der nördlichen Hemisphäre.“

Das ECDC stellte fest, dass das Coronavirus in Gebieten wie Singapur überleben und sich ausbreiten konnte, wo hohe Luftfeuchtigkeit und tropische Temperaturen keine dramatischen Auswirkungen auf die Ausbreitung des Virus gehabt zu haben schienen, berichtet Kathimerini.

Neben der Warnung, dass der Sommer in Bezug auf die Ausbreitung der Krankheit wahrscheinlich keine Atempause einräumen wird, fügte das ECDC hinzu, dass es bis Mitte April wahrscheinlich sei, dass jedes europäische Land seine Betten auf der Intensivstation (ICU) mit einer Gesamtkapazität ohne zusätzliche Maßnahmen.

Die Agentur erhöhte auch ihre Bedrohungsstufe für Senioren, die mit dem Virus infiziert sind, auf „sehr hoch“ und hielt gleichzeitig ein moderates Niveau für die allgemeine Bevölkerung als Ganzes.

Die Europäische Union wies die Bedrohung durch das Wuhan-Virus Ende Februar zunächst zurück und weigerte sich, Grenzkontrollen durchzuführen, als Italien, das heute das globale Epizentrum des Virus ist, nur wenige hundert Fälle hatte.

Seitdem ist die Zahl der Fallerkrankungen in Italien auf über 80.000 gestiegen, und die Zahl der Todesopfer, die inzwischen bei über 8.000 liegt, hat die Zahl Chinas in der vergangenen Woche übertroffen. Auch in Spanien ist die Zahl der tödlichen Fälle dramatisch gestiegen, was auch die zahlgedrungen von China und insgesamt über 4.000 am Mittwoch übertrifft.

Anfang des Monats hat die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, die bisherige EU-Politik zurückgefahren und erklärt, die EU habe das Ausmaß des Coronavirus-Ausbruchs unterschätzt.

„Ich denke, dass wir alle, die keine Experten sind, das Coronavirus zunächst unterschätzt haben. Inzwischen ist aber auch klar geworden, dass es sich um ein Virus handelt, das uns noch lange beschäftigen wird“, sagte sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.