Site Loader

Die E-Commerce-Plattform Shopify gibt Mitarbeitern berichten zufolge jeweils 1.000 US-Dollar, um ihre Work-from-Home-Setups aufzubauen, nachdem sie ihre Mitarbeiter angewiesen haben, aufgrund der Ausbreitung des Wuhan-Coronavirus aus der Ferne zu arbeiten.

Business Insider berichtet, dass die E-Commerce-Plattform Shopify Mitarbeitern ein Budget von jeweils 1.000 US-Dollar zur Verfügung stellt, um das zu kaufen, was sie benötigen, um von zu Hause aus zu arbeiten, da das Unternehmen alle Mitarbeiter ab dem 16. März an die Remote-Arbeit weiterleitet.

Shopify hat kürzlich seine 5.000 Mitarbeiter in 11 verschiedenen Ländern angewiesen, von zu Hause aus zu arbeiten, und trat damit in die Fußstapfen von Facebook, Google, Twitter und mehreren anderen Tech-Firmen, die Mitarbeiter nach Hause geschickt haben, während sich das Wuhan-Coronavirus ausbreitet. Eine mit Shopify vertraute Quelle sagte Business Insider, dass das Unternehmen Mitarbeitern ein Stipendium zur Verfügung stellt, um für alle Bürogeräte zu bezahlen, die sie benötigen, um aus der Ferne zu arbeiten.

Shopify kündigte in einem Tweet an, dass seine Mitarbeiter ab dem 16. März von zu Hause aus arbeiten würden, um „eine Rolle bei der Verringerung der Ausbreitung des Virus zu spielen“.

Eine Person mit Kenntnis der Angelegenheit sagte Business Insider, dass Shopify-Mitarbeiter auch alle Geräte, die sie benötigen, von zu Hause mit nach Hause nehmen dürfen, um ihre Arbeit von zu Hause aus zu erledigen.

Amazon wies seine Mitarbeiter in der San Francisco Bay Area und Seattle in der vergangenen Woche an, von zu Hause aus zu arbeiten, mehrere andere Tech-Firmen aus dem Silicon Valley ergriffen ähnliche Maßnahmen, darunter Facebook, Google und Twitter. Amazons Entscheidung kam kurz nachdem einer seiner Mitarbeiter in seinen Büros in Seattle positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Amazon hat auch erklärt, dass es Lagerarbeiter nicht dafür bestrafen wird, dass sie im März unbezahlte Auszeit nehmen.

Apple sieht sich mit einer anderen Wirkung des Virus konfrontiert, wobei die Ausbrüche in Übersee große Probleme mit seiner Lieferkette verursachen. Jüngste Statistiken der chinesischen Regierung zeigen, dass Apple im vergangenen Monat nur 500.000 iPhones in China verkauft hat, weniger als die Hälfte seiner üblichen Zahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.